Wir verwenden Cookies, um die Nutzung der Website zu verbessern. Bei weiterer Nutzung der Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzhinweise.

George Hennessey

Es wäre eine krasse Untertreibung, wenn man behaupten würde, dass George Hennessey von Oasis inspiriert sei. Der Brite, der nicht nur äußerlich eine Mischung aus Britpop und Grunge ist, singt sich auf seiner erst kürzlich erschienenen Debüt-EP mit Liam-Gallagher-hafter Großmäuligkeit durch ein episches „Purified“, ein unverschämt eingängiges „Jekyll & Hyde“, ein furios treibendes „Soul Destroyed“ und ein schwermütiges „Chasing Tomorrow“. Die britische Musikpresse hat mal wieder einen hochkarätigen Newcomer zu hypen – und der ROLLING STONE Beach eins der vielversprechendsten Talente der letzten Jahre im Programm.

https://www.facebook.com/georgehennesseymusic/